Der Fanklub überreicht die Spende

Der „German Flock“ versteht sich -wie in den Staaten als Fanklub der Ravens üblich- als gemeinnütziger Verein und spendet seine Gewinne in voller Höhe. Diese Woche machten sich unser erster Vorstand Felix Weber und unser Kassenwart Mario Kurz auf nach Stuttgart, um das ansässige Kinderhospiz Stuttgart eine Spende von 500€ zu überreichen. Dieser hatte nach einer fanklubinternen Abstimmung die Mehrheit und wir sind froh helfen zu können. Durch unsere Spende konnten wir dazu beitragen, dass das Kinderhospiz sich 2-3 neue Babyphones leisten kann und die Arbeit der Mitarbeiter vor Ort dadurch erleichtert wird.

In ganz Deutschland gibt es nur 16 Kinderhospize, das in Stuttgart ist das einzige stationäre in Baden-Württemberg. Es verfügt zwar „nur“ über 8 Gästezimmer (hier gibt es nur Gäste, keine Patienten) für Kinder im Alter von 0-27 Jahren, diese auf den ersten Blick geringe Zahl ist aber nicht nur räumlich bedingt, sondern auch wichtig für den Pflegeschlüssel, der bei einer 2:1-Betreuung quasi ideal und nicht vergleichbar mit sonstigen Pflegeeinrichtungen oder Krankenhäusern ist. Wie den German Flock auch, gibt es das Hospiz seit dem Spätjahr 2017, es ist also noch vieles in der Entwicklung.
Die Leitung des Kinderhospizes, Frau Müller, war sehr dankbar für unser Interesse, denn nicht immer „trauen“ sich Spender, sich ein persönliches Bild des Hauses und seiner Arbeit zu machen. Diese Furcht ist jedoch vollkommen unbegründet, weil das Hospiz eigentlich nichts mit einem Krankenhaus oder ähnlichem gemeinsam hat, sondern eher ein sehr familiäres Haus ist, in dem die betroffenen Kinder bestmöglich versorgt werden, und den Eltern somit die große Alltagslast der 24-Stunden-Pflege genommen wird. Frau Müller erzählte uns, dass die Krankenkassen 28 Tage Pflege für die Kinder übernehmen, was in den meisten Fällen auch nicht zwingend die letzten Tage im Leben des Kindes sind. So ist es oft der Fall, dass Familien (häufig auch inklusive der Geschwister) nach Stuttgart kommen, auch um Kraft zu sammeln für den weiteren Weg. Frau Müller erzählte uns, dass der größte Wunsch, den viele Eltern äußern, wenn sie gefragt werde, was sie sich von ihrem Aufenthalt erhoffen ist, zu schlafen. Bei der Betreuung durch das pflegerische und therapeutische Team können sie das auch guten Gewissens tun. Die Gästezimmer sind bestmöglich für die Bedürfnisse der kleineren und auch größeren Gäste ausgestattet und können in Absprache mit den Eltern individuell gestaltet werden.

Wir danken allen Mitgliedern für eure Unterstützung und eurem Beitrag, etwas Gutes zu machen! Wir hoffen auch in Zukunft auf eure Unterstützung zählen zu können, dass ihr uns helft größer zu helfen und im kommenden Jahr weitere Menschen glücklich zu machen!
Wir danken auch Felix und Mario für ihre Mühe, das ganze Projekt zu fördern!

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.