Ein Besuch im Stadion- ein Fanbericht

Regen, nichts als Regen an diesem Sonntag. Und doch lief alles schon fast wie gewohnt bei uns. Mit dem Bus von Uptown nach Downtown und dann vorbei am Orioles Park ab zum M&T Bank Stadium. Was sollte man auch sonst an diesem wichtigen Tag um 8:30 Uhr machen?
Für alle, die jemals zu einem Spiel in Bmore reisen: Trefft euch mit den Roosts hinter Parking Lot O zum Tailgating. Hier gibt es immer gutes Essen, viele Getränke und eine Menge Spaß. Und weil ich weiß, dass einige bei uns mitlesen: Thanks again for the warm welcome. We love you guys!

Wir hatten für das Spiel das Thanksgiving Special gebucht. Besuch im Fanzelt mit Meet´n´Greet einer Ravens Legende und Plätzen im 5. Rang in Reihe 2. Also ein klasse Ausblick auf das Spiel von weit oben hinter der Endzone. Das Meet´n´Greet haben wir leider verpasst, da es beim Roost einfach zu lustig war. Somit blieb uns noch das Zelt mit Essen und trinken und einer Heizung. Hallelujah! Das war an diesem Tag auch bitter nötig. Knapp 4 Grad und Regen werden wir ja noch zur Genüge haben. Und Christian konnte auch noch weitere Cheerleader treffen. Da war ihm warm genug für den restlichen Tag.


Doch zurück zum wichtigsten, das Spiel und das Stadium. Das M&T Bank Stadium ist wirklich ein wunderbarer Ort. Zwar führen in den Oberrang fast nur Treppen, aber ein bisschen Sport schadet ja niemanden. Und der Ausblick ist es definitv wert.
Mit Blick auf den Spielertunnel, pünktlich zum Einlauf der D#, ging es los. Spieler bejubeln, Hymne hören, lautes „Ohhhh“ schreien an der richitgen Stelle. Was ganz wichtig ist, als nun eingebürgerter Maryländer!
Die Stimmung und Spannung konnte man mit Händen greifen. In meinen 10 Jahren als Ravensfan habe ich so eine Aufbruchsstimmung noch nicht erlebt. Das hat selbst Ray Lewis nicht geschafft. Und das will meiner Meinung nach schon was heißen. Die Menschen hier (Team, Trainer, Angestellte, Fans, ja sogar Menschen aus anderen Städten ohne Ravens-Hintergrund) sind total euphorisch bei unserer Spielweise. Und das zu Recht.
Da war es auch ein Stück weit egal, dass die 49ers in Führung gingen. 3 sekunden geschüttelt, kurz sich über die schlechte Manndeckung der Secondary geärgert und schwubb: Who cares! Pump it up and do it O!
Keiner in den Staaten hat so ein Schlachtfest, wie in den letzten Spielen erwartet. Man wollte einen engen Fight. Aber man hatte auch nie Sorge, dass es am Ende nicht heißen würde: RAVENS WIN!
So lief es also weiter. Team nach vorne jubeln, Gegner anschreien. Bei teils 106 dB würde ich sagen, haben wir das gut hinbekommen.
Und während die TV-Zuschauer mit Werbung bombardiert werden, bekommt man im Stadium Highlight-Videos und Motivationsclips gezeigt. Stimmungsmäßig also ein absoluter Trip! Oder man unterhält sich einfach mit den Leuten um sich herum. Langweilig wird einen nie. Und spätestens, wenn man sich als Europäer outet sind die Leute von einem selbst begeistert.
Der erste TD der ravens wurde somit mit knapp 10 neuen Freunden gefeiert. Beim zweiten lag man sich fast in den Armen. So sind sie halt in Charm City.
Und so ist LJ8, Houdini, the Big Truss Guy! Sein Move, der den 49ers Spieler schön auf dem Hintern rutschen ließ wurde ganze FÜNF Mal wiederholt. Zur Freude von uns Fans. Und sein TD brachte die Stimmung zum Kochen.
Die Achterbahn der Gefühle ging also weiter. Touchdown der 49ers durch einen grandiosen Laufen, den man neidlos anerkennen muss, und sehr schlechter Tackles. Fieldgoal durch the G.O.A.T. Justin Tucker und ein verschossenes FG der San Franziskaner. Sorry, Christian, aber ich muss andere an diesem wunderbarem Versprecher teilhaben lassen.

In der Halbzeit wechselten Christian und ich in den Block 119, Unterrang, direkt neben dem Spielertunnel. Unser Sitznachbar im Oberrang hatte eigentlich diese Plätze. Aber da er sie als größere Gruppe nicht nutzen konnte, bot er sie uns beiden an. DAS ist der Spirit von Football. I love it.
So sahen wir hautnah Lamars Fumble. Aus Trotz wurden wir alle noch lauter. Und wegen „biiig Truss“. Denn wenn einer strauchelt, dann ziehen die anderen ihn wieder hoch. Passend dazu erschien Ray Lewis aus seiner Loge auf den Bildschirmen. Nun war alles alles Möglich!
Lasst die 49ers doch nen Fieldgoal zum Ausgleich schießen. Heute sind wir die Macht hier. Das Team und wir Fans!
Selbst Koch wurde bejubelt, wie ein Star in Hollywood, als er auf das Feld kam. Und dann noch dieser geniale Punt. Hammer. Man klatschte sich wieder mit noch neueren Freunden ab.
Dann Punt San Francisco. Turnover on downs Ravens.
Finaler Spielzug der 49ers. 4Th & 1 an der BAL 35. Alles geschah bis zum Snap gefühlt in Zeitlupe. Die Lines stellten sich auf. Jimmy G positionierte sich zwischen seinen RBs. Der Snap kam. Wieder normales Tempo. Die Lines treffen aufeinander, Garoppolo wirft, Wormly blockt, wir eskalieren!
Nun also erneut Spot on auf Lamar. Alle werden etwas entspannter. Immerhin können wir Clock management. Das verführt sogar mich zum orakeln, dass wir beim 2-minute warning bei 3th & 1 stehen werden und dann ein entspanntes 1st von Lamar sehen und somit SF keine Chance mehr hat.
In solchen Momenten sollte ich Lotto spielen. Denn ihr wisst ja, genau so kam es.
Perfekt runtergespielt auf 3 Sekunden. Und allen war klar. Justin Tucker macht das. Die ersten verließen übrigens beim 2-minute warning schon das Stadium, weil sie so viel Vertrauen in das Team hatten, dass sie wussten, wir gewinnen das jetzt.
Doch zurück zum Spiel. JT stellt sich auf. Sam Koch macht sich als Holder bereit. Der Snap kommt, Koch positioniert den Ball, JT9 kickt. Die 49ers jubeln, weil sie denken, dass er daneben geht. Die Ravens hinter den Torstangen jubeln, weil er durchgeht. Die 49ers jubeln nicht mehr.
Die Welle der Euphorie schwabbt von der einen Seite des M&T Bank Stadiums über zur anderen Seite, reißt die Spieler von der Sideline mit, die auf das Feld rennen. Alles endet um uns herum in Freudentaumel aus. Da kickt der Justin die 49ers mit einem 49er Fieldgoal ausm Stadium. Dinge, die nur der Sport schreibt.

Nach ca. 5 Minuten machen sich alle auf den Weg nach draußen. Man kommt hinter den Rängen an und erlebt den nächsten Gänsehautmoment. Auch das ist eigentlich unbeschreiblich. Aber ich probiere es mal euch näherzubringen.
Nehmt eine Menge von mehreren tausend Menschen, lasst sie in einem gleichmäßigem Tempo den gleichen Weg laufen. Und nun stimmt jemand ein leises „MVP, MVP, MVP“ an, dass wie ein Flüstern von allen aufgenommen wird. Gänsehaut. Aber ganz dicke.

Ich wünsche wirklich Jedem von uns solch ein Erlebnis. Es ist atemberaubend.
Macht nach dem Spiel einen Abstecher in einen Fanshop. Erlebt Menschen, die sich die #8 mit Houdini auf das Trikot drucken lassen. Geht nochmal zu den Roosts zum Absacker und „Restefuttern“ nach dem Spiel. Genießt den Freudentaumel in einer der vielen Bars in Fells Point. Oder habt einen netten Schnack mit einem Uber-Fahrer auf dem Heimweg, der das ganze „nur“ im Radio gehört hat.
Und vorallem: GO RAVENS!

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.